Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag, den 2. Januar, mitteilte, hat die Erwerbsbevölkerung des Landes im Jahr 2019 einen Rekordstand erreicht, da die steigende Erwerbsbeteiligung und die verstärkte Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte die Auswirkungen des demographischen Wandels ausgleichen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland trotz eines verlangsamten Wirtschaftswachstums im vergangenen Jahr um 402.000 oder 0,9% auf 45,3 Millionen. Im Vorjahr betrug der Anstieg 1,2%.

„Damit setzt sich der Trend der steigenden Beschäftigung der letzten 14 Jahre fort, auch wenn die Dynamik nachgelassen hat“, so das Statistikamt.

Die Beschäftigung im Dienstleistungssektor stieg um 319.000 und verzeichnete damit den größten Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr. Die Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe nahm um 59.000 und im Baugewerbe um 36.000 zu.

Ein boomender Arbeitsmarkt verhilft den Arbeitnehmern auch zu besseren Arbeitsplätzen, besserer sozialer Sicherheit und höheren Löhnen.

[mc4wp_form id="2548"]
Tagged: